Die Zahnzusatzversicherungen schließen Versorgungslücken

Bereits seit der Gesundheitsreform im Jahr 2004 sind die Leistungen im Bereich der Zahnmedizin stetig weniger geworden. Dies hat zur Folge, dass eine Vielzahl der Versicherten einen nötigen Zahnersatz nicht mehr durchführen lässt. Zahnzusatzversicherungen jedoch können die Kosten entsprechend auffangen.

Enorme Kürzungen in der Zahngesundheit bei den Krankenkassen

Schöne und gesunde Zähne sind mittlerweile für eine Vielzahl der Verbraucher zu einem unerreichbaren Traum geworden. Denn wer einen Zahnersatz benötigt, muss dafür kräftig in die eigene Tasche greifen. Abgesichert ist die Grundversorgung der Zähne. Wer einen Zahnersatz benötigt, gleich in welcher Form der ausfallen soll, wird lediglich einen Festkostenzuschuss bekommen. Zusatzversicherungen sind preiswerte Alternativen und nehmen zumindest die Angst beim Zahnarzt vor hohen Rechnungen.

Tarife für Krankenzusatzversicherungen vergleichen

Krankenzusatzversicherungen ergänzen den Versicherungsumfang und Leistungskatalog des gesetzlichen Grundschutzes und bieten Ihnen individuelle Leistungsbausteine, die es sonst nur in der privaten Krankenversicherung gibt. Ein kostenloses und unverbindliches Angebot für die von Ihnen gewünschte Krankenzusatzversicherung können Sie hier bei der Finanzen.de AG anfordern, welche auch die Versicherungsvermittlung übernimmt:

Mit dem Bonusheft, welches durch den Zahnarzt alljährlich einmal abgestempelt werden muss, ist es dem Patienten möglich, 65 Prozent der Kosten erstattet zu bekommen. Dazu muss er aber mit dem Bonusheft nachweisen können, dass er in den letzten zehn Jahren regelmäßig einen Zahnarzt aufgesucht hat und somit die geforderten Untersuchungen wahrgenommen hat. Sollte das Bonusheft jedoch Lücken aufweisen, verringert sich der Zuschuss der Krankenkasse umgehend auf nur noch 50 Prozent.

Bei einer teureren Behandlung, die einen Zahnersatz erfordert, kann sich schon allein dieser Umstand schmerzlich in der Haushaltskasse bemerkbar machen. Daher ist es auch kaum verwunderlich, dass immer mehr Verbraucher von einem Zahnersatz Abstand nehmen, da ihnen einfach die finanziellen Mittel dazu fehlen. Dabei wäre es sogar für das Allgemeinbefinden sowie die Gesundheit des gesamten Körpers als sehr wichtig anzusehen, wenn die entsprechenden Behandlungen durchgeführt werden.

Denn sind die Zähne nicht in Ordnung und befinden sich damit in einem gesunden Zustand, kann es sogar ganz enorme Auswirkungen auf beispielsweise die inneren Organe haben. Der allgemeine Gesamtzustand des Patienten wird damit dauerhaft bedroht.

Eine Zahnzusatzversicherung ist zweifelsohne eine Lösung

Damit jedoch dieser Umstand von vorne herein ausgeschlossen werden kann, sollten sich die gesetzlich Versicherten überlegen, eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Wer bereits im Besitz einer privaten Krankenzusatzversicherung sein sollte, dürfte diesen Punkt der Zahnmedizin bereits integriert haben. Für ihn entfällt eine weitere Zahnzusatzversicherung. Für alle anderen jedoch eröffnet sich hier eine perfekte Alternative, für die zukünftigen, höherwertigen Behandlungen sowie einem notwendig werdenden Zahnersatz die Kosten zurück zu erhalten.

Steigende Nachfrage nach Zahnzusatzversicherungen

Dass der Trend zur privaten Vorsorge auch bei der Zahnzusatzversicherung anhält, zeigt das stetige Wachstum der Anzahl abgeschlossener Zahnzusatzversicherungen:

Quelle: Verband der Privaten Krankenversicherung (bis 2014 endgültige Zahlen, für 2015 Schätzung)

Ob dies in vollem Umfang geschieht, oder noch ein kleiner Eigenanteil vom Versicherten selber zu tragen ist, obliegt dem Tarif, den er abgeschlossen hat. In jedem Fall tritt die Zahnzusatzversicherung nach der Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse ein und übernimmt die weiteren Kosten. Wer einen guten Zahnarzt besitzt und nicht in der Lage ist, die Differenz vorab selber tragen zu können und dann auf die Rückerstattung zu warten, kann mit diesem auch absprechen, die Zahlung dann vorzunehmen, wenn die Erstattung durch den privaten Krankenversicherer vollzogen ist.

Für gewöhnlich erfolgt eine Erstattung nach der Einreichung in einem Zeitraum von etwa zwei bis drei Wochen. Beinhaltet sind in der Zahnzusatzversicherung alle Arten eines Zahnersatzes, wie zum Beispiel Brücken, Kronen, Inlays oder weitere. Aber darüber hinaus werden ebenso solche Punkte inbegriffen, die für die Krankenkasse zum Bereich der Zahnkosmetik gehören wie die professionelle Zahnreinigung. Dabei ist dieser Punkt nicht zwingend als eine Kosmetik am Zahn anzusehen.

Sicherlich wird der Patient zu schönere und weißere Zähne gelangen, die dem eigenen Selbstbewusstsein einen enormen Aufschub geben. Aber mittels der professionellen Zahnreinigung werden ebenfalls Zahntaschen und Zahnzwischenräume perfekt gereinigt und das Gebiss am Ende mit einer Schutzschicht aus Fluor überzogen. Diese macht die Zähne fest sowie widerstandsfähig und sorgt weiterhin dafür, dass beispielsweise durch Entzündungen weitere Schädigungen im Mundraum oder im Körper entstehen können.

 

Die Zahnzusatzversicherung ist bereits zu einem geringen Beitrag erhältlich

Das positive an der Zahnzusatzversicherung ist sicherlich bereits die Tatsache, dass diese ohne jegliche Gesundheitsprüfung für den Verbraucher erhältlich ist. Dies liegt sicherlich daran, dass die Kosten überschaubar bleiben. Aber ebenso ist diese Absicherung zu einem geringen Beitrag erhältlich, der sich jedoch an das Eintrittsalter orientiert. Denn natürlich ist im Laufe des Lebens ein Zahnersatz wesentlich wahrscheinlicher, als noch in jungen Jahren. Um die beste Absicherung mit den günstigsten Tarifen zu erhalten, empfiehlt sich der Vergleich über das Internet.

Auf den verschiedensten Vergleichsseiten können alle Anbieter mit ihren Leistungen sowie den dafür zu zahlenden Tarifen in Relation zueinander gesetzt werden. Hier kann auch ausgewählt werden, ob eine komplette Erstattung der Kosten erwünscht wird. Dieser Umstand wird sich sicherlich im Beitrag wiederspiegeln. Ein Vertragsabschluss kann dann direkt online durchgeführt werden. Jedoch sollte sich der Versicherte den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung beizeiten überlegen.

Denn in der Regel gilt, dass die Kosten nicht für bereits laufende Behandlungen übernommen werden. Dies wäre dann der Fall, wenn bereits ein Heil- und Kostenplan vorliegt und bei der Krankenkasse eingereicht ist. Auch aufgrund dieses Umstandes ist es anzuraten, mit der entsprechenden Untersuchung und Behandlung durch den Zahnarzt sowie der Erstellung des Heil- und Kostenplans solange zu warten, bis die entsprechende Versicherung dazu abgeschlossen ist. Dabei ist vor dem Abschluss bei der jeweiligen Versicherungsgesellschaft darauf zu achten, ob eine Wartezeit verlangt wird, oder ob der Versicherungsschutz sofort in Kraft treten wird. Falsche Angaben können andernfalls zur sofortigen Kündigung des Vertrages führen.