Beitrag zur Privaten Krankenversicherung neu berechnen

Wie berechnet sich die Ersparnis bei einer privaten Krankenversicherung

Wie berechnen Fachleute die Kostenersparnis?

Die besten Optionen durch den Vergleich der internen Tarifwelt einer privaten Krankenversicherung zu berechnen, ist für Ungeübte eine große Herausforderung. Außerdem mangelt es den meisten naturgemäß an Erfahrung, um zu beurteilen, ob die private Krankenversicherung wirklich alle Tarif-Optionen weitergegeben hat.

Für die Berechnung des neuen PKV Tarifs benötigen Sie alle Vertragsoptionen und vorzugsweise eine ausgeklügelte Software, die Sie bei der Antragsstellung unterstützt. Diese Aufgaben sind für den Privatmann kaum zu meistern.

Daher empfehlen wir einen Berater zu Rate zu ziehen, der sich kontinuierlich mit dem Thema auseinandersetzt. Speziell, da dieser Service für Sie schließlich kostenneutral ist.


Wie finanzieren sich die Fachleute, die bei der Optimierung des PKV Vertrages helfen?

Natürlich arbeiten die Berater nicht umsonst und müssen ihr Geld verdienen. Sollen sie auch. Die Idee ist für beide Seiten eine rundum saubere Sache: Die erzielte Ersparnis pro Monat (nicht die Beiträge selbst!) des Kunden geht für die ersten 6-12 Monate an den Finanzexperten.

Ab dann und für den Rest seines Lebens profitiert der Kunde Monat für Monat von den niedrigeren Beiträgen für seine private Krankenversicherung.

Berechnungsbeispiel für die Optimierung einer privaten Krankenversicherung

Der Kunde bezahlt aktuell 600 Euro im Monat für seine private Krankenversicherung.

Durch den internen Tarifwechsel ist es möglich vergleichbare Leistungen für 400 Euro monatlich zu bekommen. Er spart sich also pro Monat 200 Euro oder 2.400 Euro im Jahr.

Der Vermittler bekäme in diesem Fall einmalig 2.400 Euro und die Brieftasche des Kunden würde keinen Unterschied verzeichnen.

Im kommenden Jahr hingegen stehen dem PKV Kunden 2.400 Euro mehr zur freien Verfügung. Bei einer Laufzeit von 25 Jahren sind das satte 60.000 Euro.

Ohne Zinsen und Zinseszinseffekt. Legt man das Geld zu 1,5% an ergäbe sich am Ende sogar ein Vermögen von 73.233,53 Euro.

Wir stellen einen Marktführer vor: Die CORRIGO AG

Wie bei anderen PKV Tarifoptimierern auch, kommt der Gründer Ralf Willems originär aus dem Feld der Versicherungsmakler. Die Erfahrungen und Einblicke, die er damals gewinnen konnte, bilden heute wichtige Grundsteine, auf die er die CORRIGO AG aufgebaut hat.

Der Fall einer damaligen Kundin älteren Semesters war der Stein des Anstoßes. Sie sollte enorme Beiträge für ihre private Krankenversicherung aufbringen, was sie finanziell an den Rand des Möglichen brachte. Willems konnte der Dame helfen, indem er ihren Tarif bei derselben Versicherung umstellten ließ.

Diese nachhaltige Hilfestellung für die ältere Dame veranlasste Willems zur Gründung der CORRIGO AG. Er versammelte hoch erfahrene Fachkräfte aus diversen Bereichen der Versicherungswelt im Vorstand und im Aufsichtsrat.

Die CORRIGO AG wirbt mit mehr als 100 Jahren geballter Erfahrung im Bereich private Krankenversicherung, die im Vorstand und Aufsichtsrat versammelt ist. Die Lebensläufe der Herren geben das wieder und zeichnen die CORRIGO AG hinsichtlich Branchenkompetenz aus.

Darüber hinaus stellt sich das Unternehmen bundesweit auf und sorgt in ganz Deutschland dafür, dass jeder, der ein ernsthaftes Interesse an der Dienstleistung hat, ein persönliches und unverbindliches Gespräch bei sich vor Ort vereinbaren kann.

 

 

Autor: Marc Opitz


Kombi 5 Plus