Arme müssen früher sterben

Der Staat selbst kommt seiner Aufgabe, eine medizinische Versorgung für die gesamte Bevölkerung zu gewährleisten, nicht mehr nach. Ein sozialer Skandal, denn jetzt müssen auch pflegebedürftige Heimbewohner, denen oftmals nur ein Taschengeld von monatlich weniger als 90 Euro zur Verfügung steht, Zuzahlungen leisten.

Wer diese Leistungen oder mehrere Euro für Medikamente abzweigen muss, wird praktisch von der medizinischen Versorgung ausgeschlossen. Hinzu kommt, dass künftig auch alle Taxifahrten zum Arzt aus eigener Tasche bezahlt werden müssen. Das trifft insbesondere diejenigen hart, die auf dem Land wohnen.

Vor allem aber Gehbehinderte und ältere Menschen, die besonders auf medizinische Versorgung angewiesen sind, können keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen – und haben hierzu auch nicht das Geld, um ihre Taxifahrten zu bezahlen.

Auch die von der Bundesregierung angekündigte Senkung der Krankenkassenbeiträge wird ausbleiben. Das Gegenteil ist der Fall! Die meisten Krankenkassen wollen spätestens Mitte nächsten Jahres ihre Beiträge noch einmal kräftig erhöhen.

 

 

Zurück zur Bürokratie und Pflege-Startseite »

Zu den Erläuterungen über wichtige Vorsorgemaßnahmen »


Kombi 5 Plus