KKH erhöht Zusatzbeitrag zum 1. April

Donnerstag den 23.03.2017

Unerwartet hebt die KKH – Kaufmännische Krankenkasse zum 1. April 2017 ihren Zusatzbeitrag auf 1,50 Prozent an. Damit steigt die Anzahl der Krankenkassen, die zum bzw. seit dem Jahreswechsel die Zusatzbeiträge erhöht haben auf 28.

Betroffen durch die Erhöhung des Zusatzbeitrags bei der KKH sind mehr als 1,3 Millionen Mitglieder. Als Grund für den Anstieg gibt die Ersatzkasse Verwerfungen im Finanzausgleich an, wie das Handelsblatt berichtet. “Wir haben unsere Mitglieder, solange es geht, verschont. Im Sinne eines soliden Wirtschaftens haben wir uns jetzt zu diesem Schritt entschieden”, so ein Sprecher der KKH.

Die KKH ist die viertgrößte Ersatzkasse nach der Barmer GEK, der Techniker Krankenkasse (Die Techniker) und der DAK. Mit einem Gesamtbeitragssatz von 16,10 Prozent ab dem 1. April 2017 gehört die KKH dann zu den fünf teuersten gesetzlichen Krankenkassen.


Insgesamt sind damit rund 5,1 Millionen Mitglieder von gesetzlichen Kassen von Anstiegen bei den Zusatzbeiträgen betroffen, wie die Statistik zeigt.

Das entspricht ca. 9,6 Prozent aller Mitglieder. Im Durchschnitt kletterte der Zusatzbeitrag 2017 auf 1,02 Prozent bzw. 1,11 Prozent gewichtet nach Anzahl der Mitglieder der einzelnen Krankenkassen.