Terminservicestellen der Ersatzkassen

Mittwoch den 6.04.2016

Alle sind gleich, nur manche sind gleicher. So lässt sich die Situation der Ersatzkassenmitglieder gegenüber den privat Versicherten bei der Terminsuche bei einem Facharzt am besten umschreiben. Während gesetzlich Versicherte teilweise wochenlang auf einen Termin warten müssen, erhalten Privatpatienten in der Regel innerhalb weniger Tage.

Das soll jetzt aufseiten der gesetzlich Krankenversicherten besser werden. Die Terminservicestellen der kassenärztlichen Vereinigungen bieten jetzt die Möglichkeit einer schnelleren Terminierung. Maximal vier Wochen soll die Wartedauer jetzt noch betragen.

Diese relativ „zügige“ Vermittlung setzt jedoch einiges voraus. Zunächst einmal müssen die Fachärzte ihre freien Termine auch an die jeweilige Servicestelle melden.

Die Patienten benötigen für die Terminierung durch die Servicestelle eine Überweisung des Hausarztes und einen Code. Dieser Code muss am Telefon genannt werden. Die Terminservicestelle benennt dann den Arzt und den Termin.

Eine freie Arztwahl besteht in diesem System natürlich nicht mehr. Allerdings sind die Servicestellen gehalten, einen Arzt in einer zumutbaren Entfernung zum Wohnort des Patienten zu wählen.

Die Anfahrt sollte 30 Minuten nicht übersteigen. Nur bei sehr speziellen Ärzten, beispielsweise Radiologen, gilt eine Anfahrtsdauer von 60 Minuten als zumutbar. Gelingt es der Terminservicestelle nicht, einen Termin innerhalb von 28 Tagen zu organisieren, sind sie gehalten, einen ambulanten Termin in einem Krankenhaus zu vereinbaren.

Nachfrage noch schleppend

Die Terminservicestellen der kassenärztlichen Vereinigungen konnten in den ersten acht Wochen gerade einmal 8.000 Termine vermitteln. Entweder hat sich bei den Patienten die Existenz dieses Service noch nicht herumgesprochen oder sie greifen auf Alternativen zurück.

Rund 50 Ersatzkassen bieten ihren Mitgliedern ebenfalls die Möglichkeit, für sie einen Termin bei einem Facharzt zu vereinbaren. Der Vorteil liegt dabei in dem Umstand, dass in diesem Fall keine Überweisung notwendig ist.

Dass die Patienten den Service der Ersatzkasse in Anspruch nehmen, belegen die folgenden Zahlen:

  • Die DAK vermittelte im Jahr 2015 rund 17.000 Facharzttermine.
  • Bei der Techniker Krankenkasse waren es im selben Zeitraum mehr als 45.000 Anfragen.

Selbst ist der Mann und die Frau – Unsere Tipps für Patienten

Es gibt aber noch andere Optionen, einen schnelleren Termin bei einem Facharzt zu bekommen.

Tipp 1 – Von Arzt zu Arzt:

Bitten Sie die Sprechstundenhilfe Ihres Hausarztes, zum Telefonhörer zu greifen und den Facharzt anzurufen. Die Terminvereinbarung von Praxis zu Praxis funktioniert häufig erstaunlich gut.

Tipp 2 – Schmerzpatienten haben Vorrang:

Wenn Sie selbst beim Facharzt anrufen, insistieren Sie darauf, dass Sie Schmerzen haben und als Schmerzpatient eingestuft werden. Schmerzpatienten müssen zeitnah behandelt werden.

Servicestellen umstritten

Der Chef der kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, sieht weniger einen Ärztemangel, als vielmehr ein Problem bei den Patienten. Diese würden wahllos und willkürlich Termine vereinbaren und damit Termine blockieren.

Darüber hinaus seien es auch nicht die privat Versicherten, welche Termine blockieren würden, dafür sei die Anzahl zu gering. Von einer Bevorzugung sei nicht auszugehen.

Die Realität sieht anders aus. Tatsache ist, dass der eine oder andere Facharzt im Rahmen seines Internetauftritts durchaus darauf hinweist, dass privat Krankenversicherte und Selbstzahler durchaus schneller einen Termin erhalten.

Auch wenn die Erreichbarkeit der Terminservicezentralen schlechter ist, als bei den Ersatzkassen, finden Sie hier eine Übersicht über alle Servicecenter in Deutschland:

Kassenärztliche Vereinigung Telefonnummer Telefonische Erreichbarkeit
Baden-Württemberg 0711 7875-3966 Mo bis Do von 8 bis 16 Uhr
Fr von 8 bis 12 Uhr
Bayern 0921 787765-55020 Mo, Di, Do von 8 bis 17 Uhr
Mi, Fr von 8 bis 13 Uhr
Berlin 030 31003383 Mo bis Fr von 10 bis 15 Uhr
Brandenburg 0331 98229989 Mo, Di, Do, Fr von 9 bis 11 Uhr
Mi von 12.30 bis 14.30 Uhr
Bremen 0421 98885810 Mo bis Do von 9 bis 12 Uhr und
von 15 bis 16 Uhr
Fr von 9 bis 12 Uhr
Hamburg 040 55553830 Mo bis Fr von 8 bis 17 Uhr
Hessen 069 4005000-0 Mo bis Do von 9 bis 16 Uhr
Fr von 9 bis 14 Uhr
Mecklenburg-Vorpommern 0385 1431877 Mo bis Do von 8 bis 12 Uhr
Niedersachsen 0511 56999793 Mo bis Fr von 8 bis 18 Uhr
Nordrhein 0211 59708990 Mo, Di, Do, Fr von 8 bis 12 Uhr
Mo, Di. Do von 14 bis 16 Uhr
Mi von 14 bis 17 Uhr
Rheinland-Pfalz 06131 8854455 Mo, Di, Do, Fr von 9.30 bis 14 Uhr
Mi von 9.30 bis 16 Uhr
Saarland 0681 857730 Mo bis Fr von 9 bis 12 Uhr
Sachsen 0341 234937-33 Mo bis Fr von 8.30 bis 12.30 Uhr
Mi von 14 bis 17 Uhr
Sachsen-Anhalt 0391 6278888 Mo, Di, Do, Fr von 9 bis 12 Uhr
Mi von 13 bis 15 Uhr
Schleswig-Holstein 04551 30404931 Mo bis Fr von 9 bis 12 Uhr
Mo, Di, Do von 13 bis 17 Uhr
Thüringen 03643 7796042 Mo bis Fr von 9 bis 12 Uhr
Di von 14 bis 17 Uhr
Westfalen-Lippe 0231 94329444 Mo, Di, Do von 8 bis 12 Uhr
und 14 bis 16 Uhr
Mi von 14 bis 17 Uhr
Fr von 8 bis 12 Uhr