Vorteile des Wechsels in eine private Krankenversicherung

Freitag den 15.02.2013

In den letzten Monaten sind die Diskussionen um die Zukunft der privaten Krankenversicherung immer lauter geworden. Ein Teil der Experten spricht sich für eine aus, und zugleich für die Einführung der bei Abschaffung der PKV bei anderen umstrittenen Bürgerversicherung, andere fordern eine Reform der privaten Krankenversicherung. Fakt ist: in den vergangenen Jahren sind die Tarife in der PKV zum Teil rasant angestiegen. Vor allem ältere Versicherte haben oftmals damit Probleme, die Beiträge von ihrer Rente zu begleichen. Hier hilft oftmals nur ein Tarifwechsel, der jedoch nicht von allen Krankenversicherungen so gerne gesehen wird.

Dennoch bietet die private Krankenversicherung einen großen Vorteil, den keine Gesetzliche Krankenversicherung bieten kann: jeder Versicherte hat die Möglichkeit, sich den Tarif in der PKV zu suchen, der seine Bedürfnisse erfüllt, der für ihn ausreicht und der die Bereiche abdeckt, die er für wichtig hält. Da es bei der privaten Krankenversicherung lediglich im Basistarif einen klar gesteckten Leistungskatalog gibt, welcher dem Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen gleichgestellt ist, gibt es in der PKV eine Vielzahl unterschiedlicher Tarife. Bei der Auswahl des Versicherungstarifs sollte deshalb in der privaten Krankenversicherung nicht nur auf die Höhe des Beitrags selbst geachtet werden, sondern auch darauf, was der jeweilige PKV-Tarif an Leistungen bietet.

Bei einigen Tarifen ist beispielsweise die Übernahme der Kosten für eine Psychotherapie ausgeschlossen. Während die Regelungen in der GKV hier sehr deutlich sind und jeder das Anrecht auf eine ambulante Psychotherapie hat, die dann auch von den Kassen übernommen wird, sieht dies in der privaten Krankenversicherung anders aus. Hier werden die Kosten nur dann übernommen, wenn dies im Versicherungstarif so vereinbart wurde. Je nach Versicherungsvertrag ist die Kostenübernahme für eine Psychotherapie sonst ausgeschlossen. Gerade in diesem Bereich ist es jedoch ratsam, nicht an der falschen Stelle sparen zu wollen. Nicht behandelte Depressionen beispielsweise können chronisch werden, rechtzeitig und gut behandelt hinterlassen sie jedoch kaum bis gar keine Spuren im persönlichen Leben.

Vor dem Wechsel in die private Krankenversicherung oder einem Tarifwechsel innerhalb der PKV sollte deshalb genau hingesehen werden, was im jeweiligen Tarif enthalten ist, wie hoch der monatliche Beitrag dafür ist und ob eventuell eine andere Krankenversicherung die gleichen Leistungen für weniger Geld anbieten. Ein PKV-Vergleich ist deshalb empfehlenswert.