Zusatzbeitrag für Krankenkassen 2018

Seit dem 1. Januar 2015 erfolgt die Erhebung des Zusatzbeitrages bei den Krankenkassen nach veränderten Bestimmungen. Es liegt im Ermessen der Krankenkassen, ob ein Zusatzbeitrag erhoben wird, was die Wettbewerbssituation erhöht. Alle Zusatzbeiträge 2018 im Überblick.

Zusatzbeitrag zur Deckung des Finanzbedarfs – Neue Regelungen

Krankenkassen, die mit den Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds ihren Finanzbedarf nicht decken können, können seit 2015 einen Zusatzbeitrag von ihren Mitgliedern erheben. Dabei gilt: Familienversicherte (Kinder, Partner) zahlen keinen Zusatzbeitrag. Wichtige Neuregelung: der Zusatzbeitrag wird seit 2015 direkt vom Arbeitgeber an die jeweilige Krankenkasse abgeführt. Bei nicht erwerbstätigen Personen übernehmen die jeweils zuständigen Ämter die Abführung des Zusatzbeitrages.

Allgemeine Krankenkassenbeiträge und Zusatzbeitrag 2018 für alle Krankenkassen

Allg. Beitragssatz
14,60 %
Krankenkasse Zusatzbeitrag in % Gesamtbeitragssatz in % Änd. in %
2015 2016 2017 2018 2015 2016 2017 2018
AOK
AOK Niedersachsen 0,80 0,80 0,80 - 15,40 15,40 15,40 -
AOK Hessen 0,90 1,10 1,10 - 15,50 15,70 15,70 -
AOK Baden-Württemberg 0,90 1,00 1,00 - 15,50 15,60 15,60 -
AOK Bayern 0,90 1,10 1,10 1,10 15,50 15,70 15,70 15,70 0,00
AOK Bremen / Bremerhaven 0,90 1,10 1,10 0,80 15,50 15,70 15,70 15,40 -0,30
AOK Nordost 0,90 0,90 0,90 0,90*** 15,50 15,50 15,50 15,50 0,00
AOK NordWest 0,90 1,10 1,10 - 15,50 15,70 15,70 -
AOK PLUS – Sachsen / Thüringen 0,30 0,30 0,60 - 14,90 14,90 15,20 -
AOK Rheinland / Hamburg 0,90 1,40 1,40 - 15,50 16,00 16,00 -
AOK Rheinland-Pfalz/Saarland 0,90 1,10 1,10 1,00 15,50 15,70 15,70 15,60 -0,10
AOK Sachsen-Anhalt 0,30 0,30 0,30 - 14,90 14,90 14,90 -
Innungskrankenkassen (IKK)
BIG direkt gesund 0,70 1,00 1,00 1,00 15,30 15,60 15,60 15,60 0,00
IKK Brandenburg und Berlin 0,60 0,60 0,89 0,89 15,20 15,20 15,49 15,49 0,00
IKK classic 0,80 1,40 1,40 1,20 15,40 16,00 16,00 15,80 -0,20
IKK gesund plus 0,60 0,60 0,60 0,60*** 15,20 15,20 15,20 15,20 0,00
IKK Nord 0,90 1,30 1,30 1,30*** 15,50 15,90 15,90 15,90 0,00
IKK Südwest 1,20 1,20 1,50 1,50*** 15,80 15,80 16,10 16,10 0,00
Ersatzkassen & Knappschaft
BARMER 0,90 1,10 1,10 - 15,50 15,70 15,70 -
DAK-Gesundheit 0,90 1,50 1,50 1,50 15,50 16,10 16,10 16,10 0,00
HEK – Hanseatische Krankenkasse 0,80 1,00 1,00 - 15,40 15,60 15,60 -
hkk Erste Gesundheit 0,40 0,59 0,59 0,59** 15,00 15,19 15,19 15,19 0,00
KKH – Kaufmännische Krankenkasse 0,90 1,20 1,50 - 15,50 15,80 16,10 -
Knappschaft 0,80 1,30 1,30 1,30 15,40 15,90 15,90 15,90 0,00
Die Techniker 0,80 1,00 1,00 15,40 15,60 15,60
Betriebskrankenkassen (BKK)
actimonda BKK 0,70 1,00 1,00 - 15,30 15,60 15,60 -
atlas BKK ahlmann 0,90 1,20 1,20 1,20*** 15,50 15,80 15,80 15,80 0,00
Audi BKK 0,70 0,70 0,70 0,70 15,30 15,30 15,30 15,30 0,00
BAHN-BKK 0,90 1,40 1,40 - 15,50 16,00 16,00 -
Bertelsmann BKK 0,70 1,05 1,28 1,20 15,30 15,65 15,88 15,80 -0,08
BERGISCHE Krankenkasse 0,60 1,00 1,39 - 15,20 15,60 15,99 -
BKK Achenbach Buschhütten 0,70 1,10 1,10 - 15,30 15,70 15,70 -
BKK Akzo Nobel Bayern 0,60 0,60 0,60 - 15,20 15,20 15,20 -
BKK Diakonie 0,90 1,10 1,10 - 15,50 15,70 15,70 -
BKK DürkoppAdler 0,80 1,00 1,00 - 15,40 15,60 15,60 -
BKK EUREGIO 0,00 0,70 0,70 - 14,60 15,30 15,30 -
BKK exklusiv 0,60 1,09 1,09 - 15,20 15,69 15,69 -
BKK Faber-Castell & Partner 0,35 0,50 0,65 0,65 14,95 15,10 15,25 15,25 0,00
BKK firmus 0,60 0,60 0,60 0,60 15,20 15,20 15,20 15,20 0,00
BKK Freudenberg 0,70 0,70 0,90 0,90 15,30 15,30 15,50 15,50 0,00
BKK Gildemeister Seidensticker 0,70 1,20 1,20 1,20 15,30 15,80 15,80 15,80 0,00
BKK HENSCHEL Plus 0,90 1,20 1,60 - 15,50 15,80 16,20 -
BKK HMR 0,80 1,00 1,00 - 15,40 15,60 15,60 -
BKK Herkules 0,80 1,10 1,10 - 15,40 15,70 15,70 -
BKK Linde 0,90 1,10 1,10 - 15,50 15,70 15,70 -
BKK Melitta Plus 0,80 1,00 1,10 - 15,40 15,60 15,70 -
BKK Mobil Oil 0,80 1,10 1,10 - 15,40 15,70 15,70 -
BKK PFAFF 0,40 0,40 0,40 0,40 15,00 15,00 15,00 15,00 0,00
BKK Pfalz 1,20 1,40 1,40 - 15,80 16,00 16,00 -
BKK ProVita 0,60 0,90 1,30 1,30 15,20 15,50 15,90 15,90 0,00
BKK public 0,90 0,90 0,90 - 15,50 15,50 15,50 -
BKK SBH Schwarzwald-Baar-Heuberg 0,50 0,50 0,70 0,70*** 15,10 15,10 15,30 15,30 0,00
BKK Scheufelen 0,40 0,40 0,40 - 15,00 15,00 15,00 -
BKK Technoform 0,70 0,70 0,70 - 15,30 15,30 15,30 -
BKK Textilgruppe Hof 0,90 0,90 0,90 - 15,50 15,50 15,50 -
BKK VDN 0,40 0,90 1,30 1,30 15,00 15,50 15,90 15,90 0,00
BKK VerbundPlus 0,60 0,80 0,80 - 15,20 15,40 15,40 -
BKK VBU 0,90 0,90 0,90 - 15,50 15,50 15,50 -
BKK VITAL 0,90 1,30 1,80 - 15,50 15,90 16,40 -
BKK Werra-Meissner 0,90 1,10 1,10 - 15,50 15,70 15,70 -
BKK Wirtschaft & Finanzen 0,90 1,10 1,10 1,10 15,50 15,70 15,70 15,70 0,00
BKK ZF & Partner 0,50 0,70 0,95 - 15,10 15,30 15,55 -
BKK24 0,90 1,10 1,10 - 15,50 15,70 15,70 -
Bosch BKK 0,60 0,90 0,90 0,90*** 15,20 15,50 15,50 15,50 0,00
Brandenburgische BKK 1,30 1,30 1,30 - 15,90 15,90 15,90 -
Continentale BKK 0,90 1,10 1,30 - 15,50 15,70 15,90 -
Debeka BKK 0,90 0,90 0,90 0,90 15,50 15,50 15,50 15,50 0,00
energie-BKK 0,90 1,10 1,10 - 15,50 15,70 15,70 -
Heimat Krankenkasse 0,90 1,10 1,10 1,10 15,50 15,70 15,70 15,70 0,00
Metzinger BKK 0,00 0,00 0,30 - 14,60 14,60 14,90 -
mhplus BKK 0,90 1,10 1,10 1,10*** 15,50 15,70 15,70 15,70 0,00
Novitas BKK 0,90 1,35 1,35 - 15,50 15,95 15,95 -
pronova BKK 0,90 1,20 1,20 1,20*** 15,50 15,80 15,80 15,80 0,00
R+V BKK 0,80 1,00 1,00 - 15,40 15,60 15,60 -
Salus BKK 0,50 0,70 0,95 0,95 15,10 15,30 15,55 15,55 0,00
Siemens-BKK (SBK) 0,90 1,30 1,30 - 15,50 15,90 15,90 -
Die Schwenninger BKK 0,80 1,10 1,30 1,30 15,40 15,70 15,90 15,90 0,00
SECURVITA BKK 0,90 1,10 1,70 - 15,50 15,70 16,30 -
SIEMAG BKK 0,70 1,00 1,40 - 15,30 15,60 16,00 -
SKD BKK 0,70 0,70 0,70 0,70*** 15,30 15,30 15,30 15,30 0,00
Thüringer BKK 0,80 0,80 0,80 0,80 15,40 15,40 15,40 15,40 0,00
TUI BKK 0,90 0,90 1,10 - 15,50 15,50 15,70 -
VIACTIV Krankenkasse 0,90 1,70 1,70 1,70 15,50 16,30 16,30 16,30 0,00
WMF BKK 0,90 1,10 1,10 1,10*** 15,50 15,70 15,70 15,70 0,00
BKK (betriebsbezogen)
BKK Aesculap 0,80 1,00 1,00 - 15,40 15,60 15,60 -
BKK B. Braun Melsungen AG 1,20 1,20 1,30 - 15,80 15,80 15,90 -
BKK BPW Bergische Achsen 0,80 1,10 1,10 - 15,30 15,70 15,70 -
BKK Deutsche Bank AG 0,70 0,70 1,10 - 15,30 15,30 15,70 -
BKK der MTU Friedrichshafen GmbH 0,80 1,30 1,30 - 15,40 15,90 15,90 -
BKK EVM 0,90 1,10 1,10 1,00 15,50 15,70 15,70 15,60 -0,10
BKK EWE 0,70 0,90 0,90 - 15,30 15,50 15,50 -
BKK GRILLO-WERKE AG 0,70 0,70 0,70 - 15,30 15,30 15,30 -
BKK Groz-Beckert 0,30 0,60 0,90 - 14,90 15,20 15,50 -
BKK KARL MAYER 0,90 0,90 0,90 - 15,50 15,50 15,50 -
BKK KBA 0,75 0,75 0,95 - 15,35 15,35 15,55 -
BKK Krones 0,70 0,70 0,70 - 15,30 15,30 15,30 -
BKK MAHLE 0,70 0,90 0,90 0,90 15,30 15,50 15,50 15,50 0,00
BKK Miele 0,40 0,90 1,10 - 15,00 15,50 15,70 -
BKK PWC 0,69 0,99 0,99 - 15,29 15,59 15,59 -
BKK Rieker Ricosta Weisser 0,50 0,50 0,50 - 15,10 15,10 15,10 -
BKK RWE 0,70 0,70 1,30 - 15,30 15,30 15,90 -
BKK Salzgitter*** 0,90 0,90 1,10 - 15,50 15,50 15,70 -
BKK STADT AUGSBURG 0,70 1,30 1,30 1,10 15,30 15,90 15,90 15,70 -0,20
BKK Voralb HELLER*INDEX*LEUZE 0,50 0,50 0,50 - 15,10 15,10 15,10 -
BKK Würth 0,40 0,40 0,40 0,40*** 15,00 15,00 15,00 15,00 0,00
BMW BKK 0,60 0,90 0,90 - 15,20 15,50 15,50 -
Daimler BKK 0,90 1,00 1,10 - 15,50 15,60 15,70 -
Ernst & Young BKK 0,69 0,99 0,99 - 15,29 15,59 15,59 -
Merck BKK 0,90 1,45 1,70 - 15,50 16,05 16,30 -
Südzucker-BKK 0,90 0,90 0,90 - 15,50 15,50 15,50 -
Wieland BKK 1,10 1,30 1,30 - 15,70 15,90 15,90 -
Gesamt (ungewichtet) 0,77 0,95 1,03 1,00 15,37 15,55 15,63 15,60 Ø -0,03
Gesamt (gewichtet)* - 1,08 1,11 - - 15,68 15,71 - -
Quellen: Liste der Krankenkassen: GKV-Spitzenverband, Zusatzbeiträge: eigene Recherchen – alle Angaben ohne Gewähr *Beitrag gewichtet auf Basis der Mitgliederanzahl – **höchstens ***vorbehaltlich der Zustimmung des Verwaltungsrats

Statistiken zum Zusatzbeitrag der Krankenkassen 2018

Hier finden Sie ab sofort alle Zahlen und Daten zu den Zusatzbeiträgen ab Januar 2018. Die Daten werden regelmäßig aktualisiert. (Stand: 12.12.2017)

  • Aktuell bereits 40 von 110 Krankenkassen in der Übersicht

Krankenkassen Zusatzbeitrag 2018

Nicht geführte Krankenkassen

Krankenkasse Zusatzbeitrag in % Gesamtbeitragssatz in %
2015 2016 2017 2015 2016 2017
BKK MEM (ab 1.1.2018 fusioniert mit der Metzinger BKK) 0,30 0,30 0,60 14,90 14,90 15,20
BKK advita (seit 1.10.2017 mit BKK VBU fusioniert) 0,90 1,10 1,10 15,50 15,70 15,70
E.ON BKK (seit 1.1.2017 fusioniert mit der energie-BKK) 0,90 1,10 - 15,50 15,70 -
BKK Braun-Gillette (ab 1.1.2017 fusioniert mit der pronova BKK) 1,20 1,40 - 15,80 16,00 -
Deutsche BKK (ab 1.1.2017 fusioniert mit der Barmer) 0,90 1,10 - 15,50 15,70 -
Vereinigte BKK (ab 1.1.2017 fusioniert mit der BKK VBU) 1,20 1,20 - 15,80 15,80 -
BKK Beiersdorf AG (seit 1.7.2016 fusioniert mit der DAK-Gesundheit) 0,80 1,50 - 15,40 16,10 -
BKK Basell (seit 1.1.2016 mit BKK VBU fusioniert) 0,90 - - 15,50 - -
BKK DEMAG KRAUSS-MAFFEI (seit 1.1.2016 mit BKK VBU fusioniert) 0,90 - - 15,50 - -
HEAG BKK (seit 1.1.2016 BKK Linde) 1,20 - - 15,80 - -
BKK Schleswig-Holstein (seit 1.1.2016 mit BKK VBU fusioniert) 0,90 - - 15,50 - -
Vaillant BKK (seit 1. Juli 2015 pronova BKK) 0,90 - - 15,50 - -
Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) bis 2016 nicht im Vergleich, 2017: 15,7
Quellen: Liste der Krankenkassen: GKV-Spitzenverband, Zusatzbeiträge: eigene Recherchen

ARCHIV: Entwicklung Zusatzbeitrag 2015 bis 2017

Krankenkassen Zusatzbeitrag 2015 bis 2017

Statistik: Zusatzbeitrag der Krankenkassen 2015

  • Der durchschnittliche Zusatzbeitrag lag bei 0,77 Prozent und damit der reguläre Beitragssatz im Mittel bei 15,37 Prozent
  • 2 Kassen erhoben keinen Zusatzbeitrag, beide regional begrenzt (einmal Hamburg sowie Nordrhein-Westfalen und einmal Baden-Württemberg)
  • 51 Kassen erhoben genau 0,90 Prozent Zusatzbeitrag, davon sind 19 bundesweit geöffnet
  • 65 Kassen erhoben weniger als 0,90 Prozent Zusatzbeitrag, davon sind 18 bundesweit geöffnet
  • 8 Kassen erhoben mehr als 1,00 Prozent Zusatzbeitrag, davon sind 4 bundesweit geöffnet
  • 1 Kasse erhobeinen Zusatzbeitrag von 1,30 Prozent, diese ist regional auf Brandenburg begrenzt

Statistik: Zusatzbeitrag der Krankenkassen 2016

  • Der ungewichtete Zusatzbeitrag 2016 lag bei 0,95% nach 0,77% im Vorjahr
  • Der nach Mitgliederzahlen der einzelnen Krankenkassen gewichtete Zusatzbeitrag lag für 2016 bei 1,08%
  • Der durchschnittliche Gesamtbeitrag stieg auf 15,55% ungewichtet bzw. 15,68% gewichtet
  • 78 Kassen erhöhten 2016 ihre Beiträge – niedrigster Anstieg lag bei 0,10%, höchster Anstieg bei 0,80%
  • Günstigste Krankenkassen 2016: 14,60%, teuerste Krankenkasse 2016: 16,30%
  • 82,8% aller Kassenmitglieder waren von einer Erhöhung betroffen
  • 1 Kasse verzichtete auf einen Zusatzbeitrag
  • SVLFG wurde nicht in die Berechnung aufgenommen
  • 11 Kassen lagen zwischen 0,30 und 0,59 %
  • 21 Krankenkassen verlangten zwischen 0,60 und 0,80 %
  • 32 weitere Kassen verlangten zwischen 0,90 und 1,09 %
  • 43 Kassen erhoben einen Zusatzbeitrag von 1,10 % bis 1,30 %
  • 9 Kassen verlangten mehr als 1,30 % (max. 1,70 %)

Statistik: Zusatzbeitrag der Krankenkassen 2017

  • Der ungewichtete Zusatzbeitrag 2017 lag bei 1,03%
  • Der nach Mitgliederzahlen der einzelnen Krankenkassen gewichtete Zusatzbeitrag lag für 2017 bei 1,11%
  • 30 Kassen hatten ihre Beiträge erhöht – der niedrigste Anstieg lag bei 0,10%, der höchste Anstieg bei 0,60%
  • Günstigste Krankenkassen 2017: 14,90%, teuerste Krankenkasse 2016: 16,40%
  • Von Erhöhung betroffene Mitglieder 2017: ca. 5,4 Mio.
  • Rund 10,2 % der Versicherten von einer Erhöhung betroffen
  • Erstmals verzichtete keine Kasse auf einen Zusatzbeitrag
  • 112 Krankenkassen + Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (nicht aufgelistet)

HINTERGRUND ZUSATZBEITRAG

Seit 2015: Sonderkündigungsrecht bei Erhebung oder Erhöhung von Zusatzbeiträgen

Seit dem 1. Januar 2015 ist das im Juni/Juli 2014 beschlossene Gesetz zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und der Qualität in der gesetzlichen Krankenversicherung (FQWG) in Kraft. Neue Regelung: Versicherte haben ein Sonderkündigungsrecht, wenn ihre Krankenkasse erstmalig einen Zusatzbeitrag erhebt oder diesen erhöht. Über die Erhebung oder Erhöhung des Zusatzbeitrages muss die Krankenkasse ihre Versicherten einen Monat im Voraus schriftlich informieren. Dabei muss sie auch den durchschnittlichen Zusatzbeitrag aller gesetzlichen Krankenkassen nennen und die Versicherten auf ihr Sonderkündigungsrecht hinweisen.

Zusatzbeitrag zur Deckung des Finanzbedarfs – Regelungen seit 2011

Die Prämien der Versicherten werden vom Gesundheitsfond eingesammelt, der sie dann wiederum nach einem bestimmten Schlüssel an die Krankenkassen verteilt. Sollte nun der Fall eintreten, dass das Geld aus dem Gesundheitsfond nicht mehr ausreicht, so kann die Krankenkasse in ihrem eigenen Ermessen einen Zusatzbeitrag erheben, um das Defizit auszugleichen. Die Wettbewerbssituation unter den Krankenkassen hat sich damit erhöht, denn gezwungen sind sie nicht, den Zusatzbeitrag zu erhöhen. Vielmehr kann die Ausgleichung des Defizits auch durch die Kürzung von freiwilligen Leistungen erfolgen.

Durchschnittlicher Zusatzbeitragssatz für bestimmte Personengruppen

Seit 2015 gilt für einige Personengruppen der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz. Zu diesen Personengruppen gehören:

  • Geringverdiener
  • Auszubildende mit einem Arbeitsentgelt bis 325 Euro sowie Auszubildende in Einrichtungen der Jugendhilfe
  • Frauen im Mutterschutz
  • Bezieher von Arbeitslosengeld II

Die Höhe des durchschnittlichen Zusatzbeitragssatzes wird bis zum 1. November eines jeden Jahres vom Bundesgesundheitsministerium für das darauffolgende Jahr festgelegt. Für 2015 liegt er bei 1,10 Prozent.

Wechsel der Krankenkasse bei Erhebung des Zusatzbeitrag

Wenn von der Krankenkasse ein Zusatzbeitrag erhoben wird, kann es grundsätzlich ratsam sein, die Krankenkasse zu wechseln. Allerdings sind auch in diesem Fall einige Punkte zu berücksichtigen. Ein Preisvergleich der einzelnen Krankenkassen bietet sich an, da nicht nur die Erhebung eines Zusatzbeitrags bei der Entscheidung im Vordergrund stehen sollte, sondern das Augenmerk sollte auch auf den Monatsbeitrag, die Leistungen im Einzelnen und das Ersparnispotential berücksichtigt werden. Mitunter kann es vorkommen, dass der Beitrag wesentlich höher ist, obwohl kein Zusatzbeitrag erhoben wird. Ein Wechsel der Krankenkasse sollte also reiflich überlegt werden und nur nach einem konkreten Vergleich der einzelnen gesetzlichen Kassen stattfinden:

Bares Geld sparen mit einem Krankenkassenvergleich

Auch bei der gesetzlichen Krankenversicherung lässt sich durch einen Krankenkassenvergleich bares Geld sparen. So bieten einige Krankenkassen Zusatzleistungen an oder sind finanziell besonders stabil aufgestellt. Unser Krankenkassenvergleich, bei dem die Versicherungsvermittlung über die Finanzen.de AG erfolgt, hilft Ihnen bei der Auswahl der passenden Krankenkasse:

Sozialausgleich für den Zusatzbeitrag wird eingeführt

Dadurch, dass die Krankenkassen in Zukunft die Höhe des Zusatzbeitrags selbst bestimmen können, wurde eine Überforderungsklausel eingeführt, die dafür sorgt, dass es nicht zur Benachteiligung von sozial schwachen Versicherungsnehmern kommen kann. Der so genannte Sozialausgleich soll dafür sorgen, dass die Mitglieder nicht zu stark belastet werden und der Zusatzbeitrag für eine Belastung über ihre Verhältnisse sorgt.

Die gesetzlichen Krankenkassen führen den Sozialausgleich immer zum Ende eines Jahres durch. Der Sozialausgleich erfolgt für die Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen automatisch, d. h. das betreffende Mitglied muss keinen Antrag bei der jeweiligen Krankenkasse stellen. Der Krankenversicherungsbeitrag wird vom Arbeitgeber oder Rentenversicherungsträger automatisch gekürzt und an den Versicherungsnehmer ausgezahlt.
Hier findet sich ein entscheidender Vorteil gegenüber der Vorgehensweise, die früher üblich war. Im Jahr 2010 musste der Versicherte noch selber einen Antrag bei der zuständigen Krankenkasse stellen, um in den Genuss des Sozialausgleichs zu kommen. Falls die zuständige Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erheben sollte, so kann dieser auch bei der Steuererklärung angegeben und abgesetzt werden.


Kombi 5 Plus